Montag, 16. September 2013

Dinkel-Baguette Parisienne








Das Rezept ist ein Originalrezept aus dem Rezept-Heftchen der  Backblech-Herstellerfirma, ich habe nur Dinkel gegen Weizenmehl ausgetauscht und es an den TM 31 angepasst und die Lava-Steine statt einer Blumenspritze genutzt. 

Ein Beispiel, wie man/frau ein Baguette faltet.


Zutaten:


Vorteig:

150 g Wasser
¼ Würfel TK-Hefe
----
220 g Dinkelmehl
¾ TL Salz
1 Prise Zucker
¼ Würfel TK-Hefe
50 g Dinkel-Sauerteig

Hauptteig:

280 g Dinkelmehl
150 g Wasser
2 TL Salz
den Vorteig


Zubereitung:

Donnerstag:


18:00 Uhr: Vorteig:
Das Wasser mit der Hefe für 2 min/37° im TM mischen. Mehl, Zucker und Salz und den Sauerteig zufügen und 2min/Teigkneten vermengen.


Im Mixtopf 3 Stunden gehen lassen.

Freitag:

17:00 Uhr: Hauptteig:
Das Mehl zufügen und 35 sec/linksherum/Teigkneten kneten, anschließend 20 sec/linksherum/Stufe 3 zur Kugel kneten. Im Mixtopf 30 min gehen lassen.

17:30 Uhr
Den Mixtopf auf einer bemehlten Arbeitsfläche kopfüber abstellen und den Teig herausstürzen lassen. Sollte der Teig am Messer anhaften: das Messer von Hand ein wenig drehen. Sollte der Teigzu geschmeidig sein: noch etwas Mehl einkneten. DenTeig zur Kugel formen und in einer TW-Form über Nacht in einem kühlen Raum ruhen lassen.



07:00 Uhr: Backtag:
Den Teig 30 Minuten antemperieren und dann in drei Teile teilen( =3x 340 g) und jedes Teil zur Rolle formen.


Die Teiglinge 2 Stunden gehen lassen.

09:30 Uhr
Ein Backblech mit Lava-Steinen unten in den Backofen schieben. Den Backofen auf 250° vorheizen. Kurz vor dem Einschieben die Teiglinge mit einem Messer dreimal schräg einschneiden, unterhalb der Mitte in den Backofen schieben und mit einem Stieltopf
300 ml  Wasser auf die Lava-Steine giessen (Vorsicht: Verbrühungsgefahr!).

Backen:

Für ca. 2 Minuten bei 250° und anschließend 30 Minuten bei 230°  backen. Während der Backzeit 1-2mal mit einer Grillzange drehen. Ca. 1 - 1,5 Stunden abkühlen lassen.














Das Baguette-Backblech habe ich mir gegönnt und ich bin sehr zufrieden mit dem ersten Backergebnis. Das Brot war sehr lecker, zu lecker, denn es war ratz-fatz verputzt.