Donnerstag, 12. Juni 2014

Chimichurri - Argentinischer Dip zu gegrilltem Rind


Hüftsteak vom Ochsen mit Baguette Magique und Chimichurri



mit Olivenöl



Zutaten:

1 großes Bund glatte Petersilie
2 Zweige Thymian
2 Zweige Oregano
1 rote Zwiebel oder Frühlingszwiebel
2 Knoblauchzehen
2 - 3 gelbe Chili oder rote Jalapenos
100 ml Olivenöl
1 Bio-Limette
1 TL Zucker
1/4 TLSalz


Zubereitung:


1. Kräuter waschen und trocken schütteln. Knoblauch schälen und pressen.
2. Mit 1/4 TL Salz und 1 TL Zucker  im TM 10 sec/Stufe 10 zerkleinern. 
    Umfüllen in einen verschliessbaren Becher oder ein Marmeladenglas.







3. Zwiebeln kleinhacken, Chili-Schoten würfeln und 
    mit 2 EL Öl 2 min/ 70 °/Stufe 1-2 erhitzen. Mischung etwas abkühlen lassen.
    Limettensaft zufügen und 5 sec/Stufe 1-2 rühren. 
    Während des Rührens Öl auf das laufende Messer geben.

4. Die Zwiebel-Essig/Limettensaft-Öl-Mischung auf die Kräuter geben 
    und den Behälter verschliessen, gut schütteln und mindestens 2 Stunden ziehen lassen.



mit Olivenöl

Das Chimichurri in einem verschließbaren Glas ist mehrere Tage oder Wochen zu verwenden. Es schmeckt sicher auch zu anderen Fleischsorten oder Fisch.

"Herkunft

Die Entstehung des Namens ist bis heute nicht sicher. Viele Geschichten gehen auf einen Iren oder Engländer zurück, der Jimmy McCurry, Jimmy Curry, Jimmy Kerry oder James C. Hurray geheißen haben soll, der je nach Version entweder Fleischhändler, Gaucho oder Soldat war und dessen Lieblingsessen immer mit dieser Sauce gewürzt werden musste. Auch eine spanische Namensableitung vom englischen Satz wie “Give me the curry!” (“Gib mir das Gewürz!”) ist möglich. Seine Ursprünge aber hat das argentinische Chimichurri auf jeden Fall in der mediterranen Küche, da es viele italienische und spanische Auswanderer im 18. und 19. Jahrhundert vor allem in Buenos Aires gab."