Freitag, 14. August 2015

Gefülltes Solomillo - nachgemacht und abgewandelt


Solomillo gefüllt

Hähnchenbrust gefüllt, dazu Ratatouille


Zutaten:

für Zwei:
½ Solomillo (Schweinefilet), bzw. beim 2. Test: 1 Hähnchenbrust
Zitronensalz nach Geschmack
1 Handvoll glatte Petersilie, abgezupfte Blättchen, fein geschnitten
1 grosse Knoblauchzehe, feinst gewürfelt
1 Blatt Salbei
Stengel vom Basilikum (Blätter sind für den Tomatensalat)
Olivenöl und Butter zum Braten


Zubereitung:


1.  Gehackte Petersilie, gepressten Knoblauch und Zitronensalz mischen.
Hackfleisch mit Knoblauch und
gehackten Kräutern obenauf


 
  










2.  Solomillo waschen, trockentupfen, Ränder und dicke Wülste abschneiden. 
     Abschnitte fein hacken (ergibt etwa 1-2 EL Hackfleisch). 
     Solomillo halbieren und eine Tasche einschneiden.
     Innenseite der Tasche mit Pfeffer und Salz bestreuen. 
     Hackfleisch mit der Gremolada mischen und gleichmässig einfüllen.

     Fleisch zusammenklappen, mit Zahnstochern befestigen.





3.  In heissem Olivenöl beidseitig (Stufe 5 von 9) rundherum anbraten, 
     dann auf Stufe 1 (von 9) langsam rundherum weiter garen, 
     öfter mit dem Bratfett übergießen.





Nachsatz:


Bei lamiacucina habe ich dieses Rezept gefunden. 
Meine Abwandlung musste sein: Hier in Spanien ist es ungleich schwieriger, einen Rinderbraten oder Rinderhüfte zu kaufen, noch dazu am Dienstag. Die Fleischstücke sind hier allemal Filet oder Entrecota. Beides war nicht vorrätig. In der Auslage des Metzgers lachte mich dafür ein Solomillo (Schweinefilet) und das wurde ähnlich zubereitet. Der Unterschied zum Schmetterlings-Steak war eigentlich der Grund, dass ich außen das Fleisch geschlossen halten wollte und deshalb eine Tasche hineinschnitt. Sie wurde dann mit Zitronensalz gewürzt, mit den gehackten Abschnitten, Kräutern und einer gepressten Knoblauchzehe gefüllt. Schnell noch außen gewürzt und ... für ca. 2 Stunden abgedeckt im Kühlschrank vergessen! Angebraten und nebenbei noch schnell den Salat zubereitet, dabei die falsche Herdplatte für das Nudelwasser angeschaltet wurde dann ein leckeres Menü aus dem Essen. Die Frischkäse-Creme von lieberlecker gab's noch hinterher - allerdings nur mit frischem Pfirsich) und krönte unser Festmahl.
----------------------- Der Kommentar vom GöGa: "... können wir das morgen nochmal essen?" sprach mir auch aus dem Herzen. Das Gericht war leicht herzurichten und ein leckeres Mahl.

Am folgenden Tag habe ich das Rezept nochmals zubereitet, allerdings mit einer Hähnchen-Brust. Das Fleisch blieb schön saftig und es hat uns genauso gut geschmeckt. Dazu habe ich ein Ratatouille gebraten und als Nachtisch eine Cafè Solo-Panna Cotta serviert.
 
   
Hähnchenbrust mit Ratatouille